unterstützt und gefördert durch:

Caritas-Bildungsstudie 2017: Schulsozialarbeit als entscheidender Baustein

Schulerfolg sichern bleibt am Ball
© Sandra Bach / DKJS

Aktuell wird die Bildungsstudie der Caritas in der überregionalen Presse intensiv diskutiert. Jährlich untersucht die Caritas, wie viele Schülerinnen und Schüler die Schule ohne Abschluss verlassen und daher mit großen Schwierigkeiten rechnen müssen, was ihre berufliche und persönliche Entwicklung betrifft. Der Anteil ist bundesweit im Vergleich zu den Vorjahren leicht gestiegen - auf knapp sechs Prozent. Sachsen-Anhalt liegt mit 9,9 Prozent Schülerinnen und Schülern ohne Abschluss deutlich über dem Bundesschnitt. Ein Grund für das schlechte Abschneiden ist die wirtschaftlich-soziale Struktur im Land: Die Arbeitslosigkeit und der Anteil an Förderschulen sind hier überdurchschnittlich hoch.

Der Abschluss entscheidet über berufliche und persönliche Perspektiven

„Ein Miteinander von Politik, Schule, Jugendamt, Arbeitsamt, Wohlfahrtspflege und Wirtschaft kann dazu führen, dass mehr Jugendliche einen Abschluss schaffen.", so Caritas-Präsident Peter Neher zu SPIEGEL ONLINE. Die Bildungsstudie zeigt: Schulsozialarbeit, frühe Förderung, Berufsorientierung und Elternarbeit sind entscheidend für den Schulabschluss.

Schulerfolg sichern bleibt am Ball
An genau dieser Stelle setzt das Programm Schulerfolg sichern an. Seit 2015 wurde Schulsozialarbeit an Grundschulen deutlich ausgebaut, um frühzeitige Förderung zu gewährleisten. Kita-, Hort-, Schulleitungen und Schulsozialarbeit arbeiten als multiprofessionelle Teams zusammen, um den Übergang von der Kita zur Grundschule für Kinder und ihre Eltern gut zu gestalten. Schulsozialarbeit fördert nachweislich die Beteiligung von und die Zusammenarbeit mit Elternhäusern und schafft durch individuelle Beratung von Kindern und Jugendlichen wichtige Voraussetzungen für den Schulabschluss. Zudem sind über das Programm Schulen, Jugendhilfe und das regionale Umfeld einzigartig vernetzt, was eine partnerschaftliche Zusammenarbeit ermöglicht.

Die wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigen quantitative und qualitative Erfolge bei den Schulen mit Schulsozialarbeit im Programm und machen deutlich, dass Schulsozialarbeit nicht ausschließlich dazu dient, vorzeitigen Schulabbruch zu senken, sondern vielmehr durch ein vielfältiges Unterstützungs- und Beratungsangebot die Weichen für Schulerfolg stellt.