unterstützt und gefördert durch:

Aktionsbündnis für Schulsozialarbeit startet landesweite Unterschriftenaktion

Landespressekonferenz
Foto: GEW Sachsen-Anhalt

Das Bündnis „Schulsozialarbeit dauerhaft verankern“ setzt sich mit unterschiedlichen Aktionen dafür ein, Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt langfristig, nachhaltig und flächendeckend zu sichern. Die Pressekonferenz am 15. Januar gab den Auftakt für eine landesweite Unterschriftensammlung, um die Bedeutung von Schulsozialarbeit im Land Sachsen-Anhalt zu veranschaulichen.

Die Unterschriftenliste kann auf der Website des Bündnisses heruntergeladen werden. Die Aktion läuft bis 15. April 2019. Die gesammelten Unterschriften werden anschließend der Landesregierung übergeben.

 


Konkret fordert das Bündnis...

  • die Landesregierung auf, ein Konzept zur nachhaltigen Implementierung der Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt vorzulegen,
  • den Landtag auf, im Doppelhaushalt 2020/2021 Vorsorge zu treffen, um eine flächendeckende Versorgung aller Schulen mit Schulsozialarbeit sowie den Erhalt der Netzwerkstellen zu gewährleisten, und
  • die bestehenden Schulsozialarbeitsprojekte sowie die Netzwerkstellen weiterzuführen.

Das Aktionsbündnis
Zu den Initiatoren gehören die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), der Landeseltern- und Landesschülerrat, die Liga der Freien Wohlfahrtspflege und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung. Das Aktionsbündnis setzt sich dafür ein, Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt langfristig, nachhaltig und flächendeckend zu sichern. Es fordert die Landesregierung auf, ihren Beitrag für eine gerechte und soziale Zukunft von Kindern und Jugendlichen im Land Sachsen-Anhalt zu leisten.

Nähere Informationen zum Bündnis und seinen Aktionen unter www.aktionsbuendnis-schulsozialarbeit.de