unterstützt und gefördert durch:

Es geht in die Verlängerung

Illustration von Kindern und Erwachsenen
Bild: DKJS/Sandra Bach

Das Programm Schulerfolg sichern hat dank starker Strukturen und Unterstützung sowie vieler herausragender Ideen und Projekte Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt intensivieren und stetig weiterentwickeln können. Schulsozialarbeit ist wirksam. Sie unterstützt alle Kinder und Jugendlichen, sich besser im Alltag zurechtzufinden und begleitet diese kontinuierlich in ihrer individuellen Entwicklung.

Regulär laufen die – aus ESF- und Landesmitteln geförderten – bedarfsgerechten Projekte der Schulsozialarbeit, der regionalen Netzwerkstellen für Schulerfolg und der landesweiten Koordinierungsstelle für Schulerfolg sichern bis zum Ende des Schuljahres 2020.

Der Haushaltsgesetzgeber hat mit dem Beschluss zum Haushaltsgesetz 2019 eine Ermächtigung im Haushaltsplan des Ministeriums für Bildung verabschiedet, um die bis 31.07.2020 bewilligten Projekte der bedarfsgerechten Schulsozialarbeit, der regionalen Netzwerkstellen und der KOST für noch ein weiteres Schuljahr, also bis zum 31.07.2021, im gleichen Umfang bewilligen zu können. Dies wird unabhängig davon geschehen, ob und in welchem Umfang weitere ESF-Mittel hinzukommen. Dieser Schritt soll den Beteiligten nicht nur mehr Zeit für die Umsetzung ihrer Ideen gewähren, sondern auch Planungssicherheit.

Ziel: Langfristigkeit
Darüber hinaus ist mit Beschluss vom 19. Dezember 2018 die Landesregierung beauftragt, ein langfristiges Programm zur Fortführung der Schulsozialarbeit ab dem Schuljahr 2020/2021 zu entwickeln, das eine nachhaltige Finanzierung ermöglicht. Vor diesem Hintergrund erarbeitet die Landesregierung aktuell und parallel zu den Haushaltsplanberatungen für den Doppelhaushalt 2020/2021 sowie der Neuprogrammierung der kommenden EU-Förderperiode unter Beteiligung aller bisherigen Partnerinnen und Partner ein Landeskonzept zur Fortführung von Schulsozialarbeit. Über das Konzept wird im Zuge des Haushaltsgesetzgebungsverfahrens entschieden.

Diese Entwicklungen sind auch Spiegel der gewachsenen Bedeutung von Schulsozialarbeit und aller beteiligten Akteure. Wir bleiben also noch länger und freuen uns darauf, weiterhin gemeinsam Kinder und Jugendliche in Sachsen-Anhalt auf ihren persönlichen Wegen zu begleiten und zu unterstützen.