unterstützt und gefördert durch:

Gut beraten

Ansammlung bunter Brettspielfiguren
Foto: MetsikGarden/pixabay.com/CC 0

Die Netzwerkstelle „Schulerfolg“ in Magdeburg hat einen überarbeiteten Handlungsleitfaden zum Umgang mit Schulverweigerung und –vermeidung veröffentlicht. Der Leitfaden ist das Ergebnis der Kooperation der Arbeitsgruppe „Prävention an Schulen“, die eine Unterarbeitsgruppe des Kriminalpräventiven Beirats bildet.Das Handlungskonzept, das gemeinsam von Vertreterinnen und Vertretern aus Landesschulamt, Ordnungsamt, Jugendamt, Jugendberatungsstelle der Polizei, Gesundheits- und Veterinäramt sowie der Netzwerkstelle „Schulerfolg“ erarbeitet wurde, hat das Ziel, möglichst frühzeitig und effektiv die sozialpädagogische Arbeit mit den Beteiligten aufzunehmen und Schulabsentismus dauerhaft zu verringern.

Jeder Fall von schulabsentem Verhalten ist ebenso individuell wie komplex. Um zu einer nachhaltigen Besserung beizutragen, bedarf es deshalb einer breiten Unterstützung kompetenter Akteurinnen und Akteure. So stellt der Leitfaden nicht nur Präventivmaßnahmen sondern ebenso Ansprechpersonen mit spezifischen Aufgaben und Kontakten vor.

Die Online-Version des Handlungsleitfadens finden Sie hier.