unterstützt und gefördert durch:

Außerschulische Lernförderung

Illustartion eines Dokuments
Bild: DKJS/Sandra Bach

Seit über einem Jahr ist der Schulalltag drastisch verändert. Die Pandemie beeinflusst wesentlich Lernumgebungen und Lernbedingungen. Trotz großer und allseitiger Anstrengungen folgen aus den wechselnden Umständen Lernrückstände bei Kindern und Jugendlichen, was Umfragen wie das Schulbarometer zeigen.

Um dem zu begegnen und Schüler:innen kurzfristig Unterstützungsangebote für das Aufholen von Lernrückständen anzubieten, soll nun eine „Nachhilfe-Offensive“ in Kraft treten, die aus finanziellen Mitteln des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) für Anspruchsberechtigte finanziert werden soll. Um dieses Angebot entsprechend für anspruchsberechtigte Schüler:innen nutzen zu können, wird die Unterstützung von Schulsozialarbeitenden erbeten. Diese sollen Sorgeberechtigte in Bedarfsfällen für eine Antragstellung sensibilisieren und sie gleichsam dabei begleiten bzw. unterstützen.

Nachfolgend finden Sie ein Formblatt mit Hinweisen des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration und einen kurzen Steckbrief, der die wesentlichen Berechtigungsmodalitäten abbildet. Das anliegende Formblatt wurde durch die Jobcenter bzw. die zuständigen Träger auf regionale Gegebenheiten angepasst.

Download Material zur Förderung

Hinweis: Das für den jeweiligen Landkreis geltende Formblatt ist der Webpräsenz des jeweiligen Jobcenters bzw. des zuständigen Trägers zu entnehmen. Die Ansprechpartner/innen der Landkreise finden Sie hier.