unterstützt und gefördert durch:
REACT-EU: Als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie finanziert

„Mama Geue“ – Die Sprachförderklasse der Sekundarschule Rosa Luxemburg in Luth. Wittenberg erhält Unterstützung durch die neue Schulsozialarbeiterin Frau Geue

Die Schülerinnen und Schüler sitzen in der Pause in Kleingruppen an ihren Tischen und unterhalten sich angeregt miteinander. Erst bei näherem Hinsehen und -hören wird klar, dass hier vieles anders ist. Denn die Kinder und Jugendlichen kommen aus sechs unterschiedlichen Ländern und lernen seit ihrer Aufnahme in das Sprachförderzentrum der Schule Deutsch.

Seit Beginn des Schuljahres arbeiten zwei Lehrkräfte und eine Logopädin jeden Vormittag mit der stetig wachsenden Anzahl an Schülerinnen und Schülern zusammen, um ihnen die Grundlagen der deutschen Sprache zu vermitteln. Sie werden seit kurzem durch eine zusätzliche sozialpädagogische Fachkraft, Frau Geue, unterstützt. „Mama Geue“, wie sich die Schulsozialarbeiterin mit einem Schmunzeln selbst bezeichnet, ist vorrangig für die Schülerinnen und Schüler der Sprachklasse zuständig. Sie begleitet die Kinder nicht nur während der Unterrichtszeiten, sondern kümmert sich auch um alltägliche Nöte und Sorgen. Sie telefoniert bspw. mit Eltern oder Vormündern, um wetterfeste Kleidung für geplante Schlittenfahrten zu organisieren. Die zusätzliche Unterstützung wird von den Kindern und Jugendlichen gerne angenommen. „Jetzt ist da jemand, der Zeit nur für sie [die Schülerinnern und Schüler der Sprachklasse] hat und das ist natürlich toll“ stellt Frau Seemann, ebenfalls Schulsozialarbeiterin an der Sekundarschule, fest. Die Netzwerkstelle Schulerfolg sichern im Landkreis Wittenberg wünscht Frau Geue für Ihre Arbeit viel Erfolg.