unterstützt und gefördert durch:

Von wegen blinde Kuh

Illustration einer weißen Lupe auf blauem Grund
Bild: IO-Images/pixabay.com/CC0

Die „Blinde Kuh“ ist unter den Medienangeboten für Kinder eine Besonderheit und zweierlei sollte gleich zu Beginn erklärt werden: Denn zum einen hat die Seite wenig dem Spiel gemein und zum anderen handelt es sich nicht um eine Suchmaschine im klassischen Sinne. Vielmehr ist „Blinde Kuh“ eine Plattform, die verschiedene Angebote und Informationen für Kinder sowie Sorgeberechtigte aufbereitet. Ziel des 1997 gestarteten Projekts ist es dabei, Nachrichten für Kinder von anderen Seiten auf einer Seite zu bündeln und zugänglich zu machen, die dort nach Alter, Sprache oder Themengebieten kategorisiert werden.

Vielfältiges Angebot, auch zum Mitmachen
Nahezu alles, was Kinder im Alltag beschäftigt, wird auf der Seite aufgegriffen. Neben Kindernachrichten bzw. kindgerechten Nachrichten – in verschiedenen Sprachen – werden auch Kinderzeitungen als PDFs, Pod- und Vodcasts, Informationen über Sport sowie Filmbesprechungen- und Buchtipps oder Empfehlungen zu Spielen angeboten. Daneben werden auch Hinweise zum Verhalten im Netz sowie zu sicherheitsrelevanten Themen gegeben, die sich sowohl an Kinder als auch deren Sorgeberechtigte wenden. Gleichsam wird bei der Plattform Wert auf die Möglichkeit zur Mitwirkung gelegt. So können Kinder etwa mitwirken, indem sie Selbstgeschriebenes wie Gedichte oder Geschichten auf der Seite veröffentlichen. Zudem können sie auch Seiten zu Coding bzw. Trickfilmerstellung u.v.m. besuchen und dort partizipieren.

Weitere Informationen und Hinweise finden Sie hier.