unterstützt und gefördert durch:

Zeugnisse

Illustration eines Ausrufzeichens
Bild: Texler/pixabay.com/CC 0

Was bewirkt das Programm Schulerfolg sichern? Welche Zielgruppen profitieren, in welcher Form von der Arbeit der zahlreichen Akteurinnen und Akteure innerhalb des Programms? Dies herauszufinden, war das Ziel der (Fokus-)Evaluation von Schulerfolg sichern, die sich auf den Förderzeitraum vom Schuljahr 2015/16 bis zum Schuljahr 2018/19 bezieht und von Ramboll Management Consulting in Abstimmung mit dem Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt durchgeführt wurde.

Eckdaten
Innerhalb der Evaluation wird der Fokus auf den Fördergegenstand der bedarfsorientierten Projekte der Schulsozialarbeit gelegt. Auf der Basis kommunenübergreifender Experteninterviews und drei Vor-Ort-Fallstudien, bei denen auch die regionalen Netzwerkstellen für Schulerfolg sowie regionale Kooperationspartnerinnen und -partner befragt wurden, wurde im Fortlauf eine Onlinebefragung entwickelt. An dieser Befragung nahmen alle – über das Programm geförderten –Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter im Land teil. Weiterhin wurden für die Evaluation relevante Daten und Programmdokumente analysiert. Bei den Fallstudienschulen wurden Beispiele „Guter Praxis“ ausgewertet.

Das Wichtigste zuerst…
Schulsozialarbeit wirkt und stellt für Kinder, Jugendliche, Sorgeberechtigte und alle im Kontext „Schule“ Tätigen einen erheblichen Zugewinn dar. Zu diesem Schluss kommt auch die Evaluation. Bezogen auf die eigene Situation sehen Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter ihre Einbindung insgesamt positiv. Die Zusammenarbeit mit Schulleitungen und dem Kollegium ist von Vertrauen geprägt. Vertrauen wird dabei als treibende Kraft gewertet, um flexibel auf neue Bedarfe reagieren zu können und wirksam zu sein. Mit und durch Schulsozialarbeit können schulische Netzwerke fortlaufend ausgebaut werden, auf einem Niveau, das als gut bezeichnet wird. Innerhalb des Netzwerks findet die Zusammenarbeit eher punktuell als regelmäßig statt. Das betrifft vor allem die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, Beratungsstellen und Polizei.
Wesentliche Unterstützung erfahren Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter durch die regionalen Netzwerkstellen für Schulerfolg (Vernetzungsarbeit und Fortbildungen) sowie durch die Trägervertretungen (rechtliche Fragen, Reflexion der eigenen Arbeit und Qualitätsentwicklung).

Netz. Werk. Stelle.
Die regionalen Netzwerkstellen für Schulerfolg haben sich den Ergebnissen der Evaluation folgend, zu Wissensträgern für Schulsozialarbeit und Unterstützungsressourcen in den Regionen entwickelt, die maßgeblich zu einem lernenden Netzwerk von Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern beitragen. Das jeweilige entwickelte Profil wird von den Schulsozialarbeitenden zu großen Teilen als bedarfsgerecht/passend gesehen. Dennoch wird den regionalen Netzwerkstellen für Schulerfolg in einigen Feldern auch noch Entwicklungspotenzial attestiert. Innerhalb der Fallstudien zeigte sich, dass eine parallele Trägerschaft für Netzwerkstelle und Schulsozialarbeit zu Interessenkonflikten führen kann.

Ein kurzer Schwenk nach Magdeburg
Die landesweite Koordinierungsstelle Schulerfolg sichern schließlich wird von den Befragten in ihrer Funktion als Plattform für den landkreisübergreifenden Austausch sowie die Bündelung von Wissen und Erfahrungen in weiten Teilen positiv eingeschätzt. Hervorgehoben wird dabei ihr Beitrag zur Verbindung der regionalen Netzwerkstellen für Schulerfolg sowie die kontinuierliche Versorgung mit neuen fachlichen und methodischen Impulsen.

Summa summarum
Die Evaluation bewertet Schulerfolg sichern als „leistungsfähiges, lernendes Programm [..] mit dem Schulen dabei unterstützt werden, vorzeitige Schulabbrüche zu vermeiden und den individuellen Bildungserfolg zu verbessern.“ Die Programmstruktur wird auch nach Jahren der Laufzeit als innovativ gesehen. Es konnte im Zuge der Evaluation keine Einheit ausgemacht werden, die in mehreren Dimensionen von mehreren Akteuren schlecht bewertet wurde oder obsolet wäre. Global gesehen trägt das Programm dazu bei, dass erfolgreiche Bildungsbiografien ermöglicht werden und so ein sozialer, territorialer und politischer Mehrwert entsteht, der weit über die einzelnen Regionen hinausreicht. Ein Mehrwert, zu dem jeden Tag viele fleißige Hände und kluge Köpfe beitragen. Dafür ein herzlicher Dank!

Die gesamte Evaluation können Sie hier einsehen.