unterstützt und gefördert durch:

FAUSTLOS für Dessau-Roßlau

Netzwerkstelle Schulerfolg Dessau-Rosslau

Wie kann man einen gewaltfreien Umgang der Schülerinnen und Schüler mit Konflikten nachhaltig erreichen? Wie gelingt es ihnen, in emotional schwierigen Situationen auf körperliche Gewalt komplett zu verzichten? Wie schaffen wir es zukünftig noch besser, an den Bildungseinrichtungen der Stadt Dessau-Roßlau auch auf verbaler Ebene fair miteinander umzugehen?

Das waren einige der wichtigsten Fragen der 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fortbildungsveranstaltungen "FAUSTLOS für Dessau-Roßlau", die die Netzwerkstelle zu Anfang August organisierte.

Nach einer Begrüßungsrede des Beigeordneten für Gesundheit, Soziales und Bildung, Herrn Krause, konzentrierte sich die Referentin Frau Ulrich vom Heidelberger Präventionszentrum am 03.08.2017 auf den Grundschul- und Kindergartenbereich. Sie gab den teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrern, Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern sowie Erzieherinnen und Erziehern neben theoretischen Kenntnissen zur Umsetzung des Programmes auch eine Vielzahl von sehr konkreten Handlungsempfehlungen für die spätere tägliche Arbeit mit den Kindern.

Am 04.08.2017 lag der Fokus auf dem Sekundar- und Förderschulbereich. Auch hier wurden Kompetenzen vermittelt, die zur Umsetzung des Programms an den Schulen notwendig sind. Am Ende der einzelnen Fortbildungstage erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die umfangreiche Materialsammlung in Form eines auf die jeweilige Zielgruppe zugeschnittenen Koffers.

Umgesetzt werden konnten die Veranstaltungen durch die bildungsbezogenen Angebote PLUS+ Projekte (Prima Lernen an Unseren Schulen), die bei der Netzwerkstelle beantragt und durch diese in der Konzeptionierung und Umsetzung begleitet werden können.

Einblicke in das Präventionsprogramm FAUSTLOS gibt der TV-Beitrag von RAN1. 

Besonderer Dank gilt insbesondere Frau Meyer, der schulfachlichen Referentin für die Grund- und Förderschulen für ihre Ideen und Unterstützung. Gemeinsam mit ihr hofft die Netzwerkstelle auf ein erfolgreiches Ankommen des FAUSTLOS-Programmes bei den Kindern und Jugendlichen unserer Stadt.

 

Text: Sven Trautwig / Netzwerkstelle Dessau-Rosslau