unterstützt und gefördert durch:

Schulsozialarbeit zeigt Wirkung

Landesweite Fachkonferenz „Bildungserfolge zeigen - Zukunft gestalten“
© Martin Altmann/DKJS

Schulsozialarbeit wirkt – das zeigten die Beiträge unserer landesweiten Fachkonferenz „Bildungserfolge zeigen – Zukunft gestalten“, zu der am 17. Mai 2017 rund 350 Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter, Schulleitungen, Lehrkräfte sowie Vertreterinnen und Vertreter aus den Kommunen und der Jugendhilfe nach Magdeburg kamen.

„Ich kann es mir nicht mehr vorstellen, an einer Schule zu sein, an der es keine Schulsozialarbeit gibt“, mit diesen Worten machte Ines Petermann, Schulleiterin der Ganztags- und Gemeinschaftsschule Friedrichsstadt Wittenberg, deutlich, wie notwendig und bereichernd Schulsozialarbeit für den Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen ist. „Schulsozial- arbeiterinnen und Schulsozialarbeiter machen Mut, motivieren und stärken, hören zu und begleiten“ bekräftigt auch Sylvia Ruge, Regionalstellenleiterin Deutsche Kinder- und Jugendstiftung Sachsen-Anhalt, die vielfache Unterstützung durch die pädagogischen Fachkräfte.

Schulsozialarbeiterinnen und -arbeiter ebenso wie Schulleitungen brachten eindrucksvolle Geschichten aus ihrer Praxis auf die Bühne und zeigten, was die Kooperation von Schule und Jugendhilfe bewirken kann. Schulleiterin der Grundschule „Dr. Wilhelm Schmidt“ Heike Stiemer fühlt sich entlastet: „Schulsozialarbeit hat einen ganz anderen Zugang zu Kindern und Eltern, der auf Vertrauensbasis basiert, die wir als Lehrkraft und Schulleitung nicht haben.“ Carsten Krause, Schulsozialarbeiter an der IGS Regine Hildebrandt, berichtet von einem Jungen, den er mehrere Jahre begleitet hat. „Kinder und Jugendliche brauchen Zeit zum Wachsen, zum Stolpern und um wieder aufzustehen – darum ist unser Vertrauen und viel Geduld der Schlüssel zum Erfolg“, erklärt er.

Die vielen Kooperationspartnerinnen und -partner, die sich auf der Bildungsmeile mit eigenen Ständen präsentierten, verdeutlichten die gute Vernetzung im Land – denn nur gemeinsam können die gewünschten Wirkungen bei Kindern und Jugendlichen erzielt werden. In 20 Workshops erfuhren die Teilnehmenden, wie Schulsozialarbeit in unterschiedlichsten Bereichen zum Bildungserfolg beiträgt. Pädagogische Fachkräfte aus Schule und Jugendhilfe zeigten beispielsweise, wie der Übergang von der Kita in die Grundschule für Kinder und ihre Eltern gelingen kann, wie sich Eltern für eine Zusammenarbeit gewinnen lassen oder wie Kinder und Jugendliche in schwierigen Phasen gut begleitet werden können.

Mut machen, selbstbewusst sein und sich der eigenen Wirkung bewusst werden – das war das Ziel der Veranstaltung. Schulsozialarbeit bietet einen großen Mehrwert auf dem Weg zum Bildungserfolg und ist an Schulen nicht mehr wegzudenken. Im Rahmen des ESF- und Landesprogramms Schulerfolg sichern werden rund 350 Schulsozialarbeitsprojekte an Schulen aller Schulformen in Sachsen-Anhalt gefördert.

Hier finden Sie Eindrücke von der Veranstaltung: