unterstützt und gefördert durch:

Mit Schule Happy Netzwerkstelle für Schulerfolg im Landkreis Mansfeld-Südharz

Träger

Trägerwerk Soziale Dienste in Sachsen-Anhalt GmbH

Standort

Am Bergmann 2
06526 Sangerhausen

Ansprechpartner:

Frau Stefanie Wernecke
Am Bergmann 2, 06526 Sangerhausen
Tel.: 03464-279242
E-Mail: stefanie.wernecketwsd-sade

Mit Schule Happy

Die Netzwerkstelle für Schulerfolg im Landkreis Mansfeld-Südharz setzt sich seit 2009 für  ein bedarfsorientiertes, effektives und abgestimmtes Engagement der Akteure vor Ort ein. Sie unterstützt die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter sowohl inhaltlich als auch strukturell und wirkt aktiv in regionalen wie überregionalen Arbeitskreisen und Fachgremien mit. Weiterhin berät sie vielfältige Akteure im Bereich Bildung und Erziehung und entwickelt Konzepte zu schul- bzw. bildungsrelevanten Themen. Seit August 2015 gehört zu den Arbeitsinhalten der Netzwerkstelle für Schulerfolg auch die Schülerschaft mit Migrationshintergrund. Diesbezüglich wird u.a. das Entwickeln bedarfsorientierter Angebote für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern unterstützt.

Das Team der Netzwerkstelle bündelt Ressourcen, eruiert Bedarfe, ermittelt Ansprechpartner und baut verbindliche Netzwerkstrukturen sowie Kooperationen unterschiedlicher Institutionen und Einrichtungen auf. Dabei setzen die Koordinatorinnen stets auch eigene Akzente, indem sie bedarfsorientiert fachliches Know-how weitergeben und Hilfen, Angebote sowie Projekte ins Rollen bringen. Neben der inhaltlichen Planung und Moderation von Netzwerken und Arbeitstreffen steht die Netzwerkstelle allen Programmakteuren und Interessierten als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung. Darüber hinaus organisiert sie regelmäßig Zusammentreffen und Weiterbildungen für die aktuell 35 im Landkreis tätigen Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter.

Projektförderung

Die Netzwerkstelle ist zudem inhaltlich und organisatorisch für die Umsetzung von bildungsbezogenen Angeboten verantwortlich. Auf Antrag können einzelne, zeitlich begrenzte, schulbezogene Vorhaben und Projekte durch eine finanzielle Förderung ermöglicht werden, um Schulerfolge zu sichern. Dabei können Schulen mit Partnern, z.B. einem Träger der Kinder- und Jugendhilfe oder einem gemeinnützigen Verein, kooperieren. Zielgruppen der bildungsbezogenen Angebote sind immer Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte. So können beispielsweise Projekte gefördert werden, die Schülerinnen und Schüler durch Sozial-, Kommunikations- oder Gruppentrainings individuell unterstützen. Die 2016 beantragten bildungsbezogenen Angebote waren sehr vielfältig. Die Themen reichten von Lehrerfortbildungen, über elementarpädagogische Verhaltenstrainings für Kinder mit Migrationshintergrund, bis hin zu tiergestützter Intervention in der Gewaltprävention und einem Projektzirkus.