unterstützt und gefördert durch:

Regionale Netzwerkstellen

Was geschieht in den Regionen? Was sind die Bedarfe vor Ort? Wie können Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter unterstützt werden?

Die Vernetzung der bildungsrelevanten Akteure, Institutionen und Ämter und das Begleiten der Kooperationspartnerinnen und -partner sind Aufgaben der Netzwerkstellen, die in allen elf Landkreisen und drei kreisfreien Städten in Sachsen-Anhalt mit Mitteln des ESF-Programms Schulerfolg sichern gefördert werden. Getragen von vielen unterschiedlichen Trägern der freien und öffentlichen Jugendhilfe, bieten sie Fortbildungen an, fördern das freiwillige Engagement der Schulen, arbeiten in Gremien mit und bringen Jugendhilfe und Schule zum Fachaustausch zusammen. Die Netzwerkstellen sind direkte Ansprechpartnerinnen für die Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter in der Region und ermitteln die Bedarfe für bildungsbezogene Angebote, die sie initiieren und durchführen, z. B. Peer-Learning-Projekte, Skill-Trainings, Unterstützung für Diagnostik usw.