unterstützt und gefördert durch:

Was ist Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit ist ein Angebot der Jugendhilfe, bei dem sozialpädagogische Fachkräfte kontinuierlich an Schulen tätig sind, um Kinder und Jugendliche in ihrer individuellen, sozialen, schulischen und beruflichen Entwicklung zu fördern, Bildungsbenachteiligungen abzubauen und in Krisensituationen zu intervenieren. Zu den Angeboten und Unterstützungsleistungen gehören die Beratung und Begleitung einzelner Schülerinnen und Schüler aber auch sozialpädagogische Gruppenarbeit sowie offene Kontakt- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche. Dabei ist die Zusammenarbeit mit Lehrkräften und Eltern von großer Bedeutung, ebenso wie die Vernetzung mit dem Gemeinwesen (vgl. Speck, 2006).

Was leistet Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit dient der Förderung und Integration von Kindern und Jugendlichen zum Ausgleich sozialer Benachteiligung und individueller Beeinträchtigungen. Die Angebote der Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt erstrecken sich auf folgende Bereiche:

Individuelle Lern- und Bildungsprozesse fördern

Schulsozialarbeit ermöglicht durch individuelle Begleitung und Förderung, dass sich Kinder und Jugendliche ihrer eigenen Stärken bewusst werden und ihre Kompetenzen weiterentwickeln. Damit sind wichtige Voraussetzungen für Schulerfolg geschaffen.

Übergänge erfolgreich gestalten

Als konstante Begleiterin bei Übergängen - von der Kita in die Grundschule oder von der Schule in den Beruf - erleichtert Schulsozialarbeit den Institutionenwechsel und sorgt dafür, dass keine Brüche entstehen, sondern sich Kinder und Jugendliche willkommen fühlen.

Zusammenarbeit mit Eltern verbessern

Mittels wertschätzender Kommunikation und Begegnung auf Augenhöhe fördert Schulsozialarbeit die Beteiligung von, die Zusammenarbeit mit und die Unterstützung von Elternhäusern.

Schule gemeinsam entwickeln

Mit Schulsozialarbeit ist eine Partnerin an Schule, die Kinder und Jugendliche ganzheitlich sieht und fördert. Durch die multiprofessionelle Zusammenarbeit mit sozialpädagogischen Fachkräften erhalten Kinder und Jugendliche vielfältige Lern- und Entwicklungs- möglichkeiten.

Soziales Lernen und Beteiligung ermöglichen

Schulsozialarbeit fördert Kinder und Jugendliche in ihren sozial-emotionalen Fähigkeiten und stärkt ihre Selbstwahrnehmung und Toleranz. Kinder und Jugendliche lernen, Empathie zu empfinden und mit Frustration und Konflikten umzugehen.

In schwierigen Lebenslagen unterstützen

Schulsozialarbeit bietet Kindern und Jugendliche in schwierigen Lebenslagen oder akuten Krisensituationen Unterstützung und Halt. Sie fungiert als Vertrauensperson, die Kinder und Jugendliche ernst nimmt, Perspektiven aufzeigt und Konfliktpotential verringert.

Mit außerschulischen Partnerinnen und Partnern kooperieren

Durch die Zusammenarbeit von Schulsozialarbeit mit Lehrkräften, Schulleitungen und regionalen Akteuren entsteht ein vielfältiges Unterstützungs- und Beratungsangebot für Kinder und Jugendliche, das Schule zu einem positiven Lern- und Lebensort werden lässt.

Warum ist Schulsozialarbeit unverzichtbar?

Schulsozialarbeit ist ein ganzheitliches Unterstützungs- und Bildungsangebot für alle Kinder und Jugendliche, ihre Eltern und Lehrkräfte, das...

  • auf Vertrauen und sozialpädagogischen Kompetenzen fußt
  • vor Ort, frühzeitig und mit gutem Verständnis für die Lebenswelt auf persönliche, schulische, psychosoziale und familiäre Schwierigkeiten reagieren kann
  • Brücken zu außerschulischen Unterstützungssystemen baut
  • Lehrkräfte entlastet
  • Gewalt eindämmt und das Schulklima verbessert
  • Eltern erfolgreicher erreicht

Ohne Schulsozialarbeit fehlt...

  • eine verlässliche Begleitung, Beratung und Unterstützung für Kinder und Jugendliche und ihre Eltern
  • die "Brücke" und "Übersetzerin" zwischen Jugendhilfe und Schule
  • die sozialpädagogische Kompetenz an Schulen