unterstützt und gefördert durch:
REACT-EU: Als Teil der Reaktion der Union auf die COVID-19-Pandemie finanziert

VERGANGEN: Medienpause

test

Veranstaltungsort

Servicestelle Kinder- und Jugendschutz
Gareisstraße 15
39106 Magdeburg

Zeitraum

03.11.2021
09:00 bis 16:00

Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz lädt sozialpädagogische Fachkräfte, Schulsozialarbeiter:innen, pädagogische Fachkräfte (Erzieher:innen etc.) und Interessierte zur Fortbildung „Medienpause“ ein.

Beschreibung

Medienwelten sind Lebenswelten – für Kinder und Jugendliche ebenso wie für Erwachsene. Vor allem das Smartphone übernimmt inzwischen viele Aufgaben, die über die ursprüngliche Funktion eines Telefons hinausgehen. Auch für Eltern ist es deshalb zu einem wichtigen Alltagshelfer geworden. Vor dem Spielplatzausflug wird schnell nochmal das Wetter gecheckt, zwischendurch mit der/dem Babysitter:in die nächsten Betreuungstermine vereinbart, den Großeltern ein aktuelles Foto der Enkel geschickt, der Einkaufszettel geschrieben, der/dem Chef:in geantwortet oder in einem Forum mit Gleichgesinnten über die Entwicklung des Kindes debattiert. Die heutige Gesellschaft fordert immer mehr, rund um die Uhr erreichbar und up to date zu sein und macht es mitunter sogar unmöglich, ohne Medien auszukommen.

Doch nicht immer sind Medien hilfreich; hin und wieder sind sie sogar ablenkend und störend. Insbesondere in Situationen, in denen wir mit anderen in Interaktion treten, ist es hilfreich, sich voll und ganz auf unser Gegenüber zu konzentrieren und ihr/ihm so Anerkennung und Wertschätzung entgegenzubringen. Vor allem für Heranwachsende ist die uneingeschränkte Aufmerksamkeit an vielen Stellen wichtig, um neue Erfahrungen zu sammeln, sich adäquat mitteilen zu können oder eine Beziehung zu anderen aufzubauen.

Inhaltliche Schwerpunkte
• Einblick in die Medienwelt von Kindern und Erwachsenen
• Auswirkung der Mediennutzung von Eltern auf ihre Kinder
• Einstieg in die Thematik mit Eltern

• Sensibilisierung der Eltern, die eigene Mediennutzung kritisch zu reflektieren und ggf. anzupassen
• Aufgreifen des Themas in der Arbeit mit Kindern
• Unterstützungsangebote

Hinweise:
Die Fortbildung ist vorbehaltlich der zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Eindämmungsverordnung in Präsenz geplant. Sollte das gemeinsame Verweilen an einem Ort zum geplanten Termin noch nicht möglich sein, wird die Fortbildung verschoben. Hier geht es zur Anmeldung.

Die Teilnahmekosten betragen 35 Euro. Weitere Auskünfte erhalten Sie unter Telefon: 0391/5037638, E-Mail: julia.grossfjp-mediade.